Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Christoph Meinel, Ulrich Weinberg, Timm Krohn

Design Thinking Live

Schnellübersicht

Wie man Ideen entwickelt und Probleme löst
25,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Derzeit als Printbuch vergriffen, das E-Book ist weiterhin erhältlich. | Erschienen im Januar 2015, gebunden, 272 Seiten
ISBN: 9783867744270
ODER
Innerhalb von Deutschland liefern wir versandkostenfrei. Bei Lieferungen ins Ausland berechnen wir eine Versandkostenpauschale. Die Lieferzeit innerhalb Deutschlands beträgt in der Regel 2-3 Werktage. Mehr Informationen in unseren AGB und der Widerrufsbelehrung.
17,99 €

Zum Inhalt

Design Thinking: Das Buch um auf neue Ideen zu kommen

Die Designer der weltbekannten Agentur IDEO entwickelten in den Neunzigerjahren „Design Thinking“ als Methode für das Lösen komplexer Probleme. Sie basiert auf der Annahme, dass Probleme besser gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem die Kreativität fördernden Umfeld zusammenarbeiten.  Das Besondere dieser Methode ist ihr integraler Charakter und die dafür notwendige Auflösung gewohnter, wenig förderlicher Begrenzungen. Im Jahr 2003 gründeten David Kelly, Larry Leifer und Terry Winnograd die d. school Stanford. Unterstützt wurden sie durch den SAP-Gründer Hasso Plattner, der das Potenzial von Design Thinking erkannte: Im Laufe der folgenden Jahre machte er es zur DNA seiner Softwarefirma. Im Jahr 2007 stiftete er die HPI School of Design Thinking Potsdam. Hier erforschen multidisziplinäre Teams mit verschiedenen Hintergründen in den Natur-, Technik- und Geisteswissenschaften sowie Design das Phänomen der Innovation ganzheitlich in all seinen Dimensionen.

Im vorliegenden Buch berichten Beiträger aus Forschung, Lehre und Wirtschaft (darunter Jochen Gürtler, SAP; Martin Wegner, DHL; Julia Leihener, Telekom Creation Center) über ihre Erlebnisse mit Design Thinking. Sie machen anschaulich, dass Problemlösung, Ideenfindung und »echte« Innovation im interdisziplinär, experimentell und vor allem nutzerorientiert angelegten Rahmen besser und erfolgreicher möglich sind als in herkömmlichen Innovationsprozessen. Für sie alle steht Design Thinking für eine Denkweise, eine Art, die Welt zu sehen, in deren Zentrum unbedingt der Mensch steht – als Kunde, als Nutzer, als Lernender –, auf den sich alle Entwicklungs- und Innovationsarbeit beziehen soll. Sie wollen vermitteln, wie Design Thinking sich »anfühlt«, welche Wirkungen, bis hinein in den persönlichen Alltag, sich ergeben, wie sich eine Haltung des vernetzten Denkens einstellt und schließlich – auf Unternehmensebene – eine neue Arbeitskultur entstehen kann.

Blick ins Buch