Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Hugo Müller-Vogg

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!

Schnellübersicht

Warum die Große Koalition keine großen Ziele verfolgt
17,99 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
erschienen im September 2014, 170 Seiten, Softcover
ISBN: 9783867743754
ODER
Innerhalb von Deutschland liefern wir versandkostenfrei. Bei Lieferungen ins Ausland berechnen wir eine Versandkostenpauschale. Die Lieferzeit innerhalb Deutschlands beträgt in der Regel 2-3 Werktage. Mehr Informationen in unseren AGB und der Widerrufsbelehrung.
12,99 €

Zum Inhalt

Ein Jahr nach der Bundestagswahl, es herrscht Stillstand im Land. Vor allem in der Großen Koalition, dort ist von einem grundsätzlichen politischen Programm nichts zu erkennen. Bereits der Koalitionsvertrag und Merkels erste Regierungserklärung ließen es erahnen: Nebensächlichkeiten, rhetorischer Budenzauber und Allgemeinplätze. Hugo Müller-Vogg, einer ausgewiesener Kenner der Berliner Republik, gibt der Großen Koalition deshalb ein Jahr danach auf vielen Politikfeldern eine schlechte Note.

Müller-Voggs Fazit über die Große Koalition ist kurz und bündig: Ohne Ziel, ohne Plan, ohne Ehrgeiz! Die Palette reicht von der Mogelpackung Mindestlohn bis zur Planwirtschaft der Energiewende. Warum eigentlich begnügen sich Merkel, Gabriel & Co. damit, die Gegenwart zu verwalten, statt die Zukunft zu gestalten? Müller-Vogg benennt Ross und Reiter. Welche Zukunftsfragen drängen und angepackt werden müssen.

„Die große Koalition hat eine große Mehrheit, aber kein großes Projekt, keinen Ehrgeiz, etwas grundlegend zu verändern!“ Hugo Müller-Vogg
Zum Autorenvideo

Buchvorstellung und Diskussion in Berlin
Datum: Dienstag, 30. September 2014, 10.30 Uhr
Ort: Tagungszentrum der Bundespressekonferenz (Raum 4), Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Begrüßung: Sven Murmann, Verleger
Moderation: Ludger Vielemeier (NDR-Hörfunk, Berlin)
Im Gespräch: Anton Hofreiter (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen), Christian Lindner (Bundesvorsitzender der FDP) und Hugo Müller-Vogg

Blick ins Buch