Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

News

Deutscher Diversity-Tag: Murmann Publishers unterzeichnen Charta der Vielfalt
30.05.2017

Hamburg, 30. Mai 2017: Der Hamburger Verlag Murmann Publishers hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet. „Wir begreifen Vielfalt als die Essenz einer pluralistischen Gesellschaft, die Ausdruck in unserem Verständnis einer bunten Medien- und Verlagslandschaft in Deutschland findet, zu der auch wir mit unseren Titeln beitragen“, erklärt Sven Murmann. „Wir zählen es zu unserem betrieblichen Selbstverständnis, diese Vielfalt im Unternehmen selbst zu leben“, so der Verleger weiter. Daher sei es nur folgerichtig, dies auch durch die Unterzeichnung der Charta der Vielfalt zu unterstreichen.

Der Sachbuchverlag legt Wert auf ein familienfreundliches Betriebsklima und setzt auch schon länger auf heterogene Teams: „Wir glauben an die Stärke vielfältiger Teams, um für unterschiedliche Lebenssituationen und -modelle zu sensibilisieren und einen Perspektivgewinn zu ermöglichen“, erklärt Murmann.

Sven Murmann, der aktuell einen Lehrauftrag in Philosophie im Studium generale der Bucerius Law School hat, ist davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit sozial unterschiedlich geprägter Menschen zu einem weltoffenen und toleranten Miteinander führt. Dies wiederum wirke sich positiv auf die Zusammenarbeit im Verlag, aber auch auf die Publikationen aus: „Wir sehen darin die Gegenwart und Zukunft erfolgreichen Miteinanders und Unternehmertums“, so Murmann.

Die Unternehmensinitiative Charta der Vielfalt setzt sich für die Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen ein; auf deren Initiative hin findet am 30. Mai 2017 der 5. Deutsche Diversity-Tag statt.

mehr...»
„Wir müssen nicht alles aus dem Silicon Valley übernehmen. Aber einiges.“ Murmann Publishers: Alexander Stern (CFO) bringt Impulse aus dem Silicon Valley mit
24.05.2017

Denke an den Nutzer und arbeite für ein besseres Ergebnis in heterogenen Teams – das sind zwei zentrale Botschaften, die Alexander Stern von Murmann Publishers von seiner Reise in die Innovationsschmiede der USA mitgenommen hat. „Die Fixierung auf Kundenbedürfnisse und -wünsche ist dort extrem. Und auch der Wille zum Ausprobieren – das Scheitern einfach mal in Kauf nehmen – ist nachahmenswert“, findet Stern, der eine Woche lang die digitalen Hotspots von Google bis Adobe in Kalifornien besucht hat. Gerade das „Prototyping“, also die schnelle Entwicklung von Modellen, die getestet und – je nach Ergebnis – weitergeführt oder verworfen werden, sieht er auch als Chance für die Buchbranche. „Design Thinking hilft vielen Unternehmen, warum nicht auch den Verlagen?“

 

Bei dem Besuch in den USA nahm Stern aber auch mit, dass wir in Deutschland einen Vorteil haben: der kritische Blick auf neue Entwicklungen. „Wir sollten keinesfalls alles Neue ablehnen, aber eben auch nicht blind auf den erstbesten Hype aufspringen. Vielen im Silicon Valley scheint eine Metabetrachtung nicht so recht zu gelingen.“ Gerade beim Thema Daten prallen unterschiedliche Sichtweisen aufeinander, so Stern weiter: „Unser Autor Andreas Weigend hat in seinem Buch ‚Data for the People‘ den grundsätzlichen Spagat zwischen Nutzen und Unsicherheit sehr gut auf den Punkt gebracht. Wir Deutschen neigen da wohl eher zur Unsicherheit, die US-Amerikaner sehen den Nutzen. Das wird im Silicon Valley überdeutlich. Da kommt noch einiges auf uns zu.“

mehr...»
24. Mai: Wolfgang Schmidbauer zu Gast im Cafe Luitpold
22.05.2017

Am 24. Mai ist Wolfgang Schmidbauer zu Gast im Cafe Luitpold in Müchnen. Das Gespräch mit Armin Nassehi und Peter Felixberger wird sich vor allem um das Phänomen "Helikoptermoral" drehen, das Wolfgang Schmidbauer in seinem neuen Buch beschreibt.

Was passiert, wenn Moral nicht mehr unser Zusammenleben reguliert, sondern zum moralischen Perfektionismus mutiert? Wenn Ereignisse vor dem Fällen des Urteils nicht mehr in ihren Zusammenhang gesetzt werden?  In »Helikoptermoral« analysiert Wolfgang Schmidbauer die Neigung der Mediengesellschaft zum überstürzten, selbstgefälligen und einfühlungslosen Moralisieren.

Er beschreibt die dahinterliegende Dynamik, die Bedürfnisse und die Ängste, die in diesem Prozess sichtbar werden. Eine kluge Analyse eines Phänomens, dem wir täglich – ob in den klassischen Medien, in den sozialen Netzwerken oder in unserem privaten Umfeld – begegnen.

Wann: 24.05.2017 | 20 Uhr
Wo: Cafe Luitpold | Brienner Str. 11 | 80333 München

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

mehr...»
Was sind Daten wert? Andreas Weigend im Haus der Deutschen Wirtschaft
11.05.2017

Wie können wir die Macht über unsere Daten zurückerobern?“ Diese Frage stand bei der Veranstaltung gestern Abend im Haus der Deutschen Wirtschaft im Mittelpunkt. Eingeladen von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft stellte Andreas Weigend sein neues Buch „Data for the People“ den zahlreichen Studenten und Ehemaligen der Studienförderung vor.

 

Anhand von anschaulichen Beispielen erklärte der Datenexperte, welche Daten schon heute erhoben werden und welche Rechte wir von Unternehmen einfordern sollten, um wieder Herr über unsere Daten zu werden. Rund um Gedankenexperimente wie die Frage „Sollte bei jedem Neugeborenen die DNA genommen und in eine zentrale Datenbank eingespeist werden?“ entstanden spannende Diskussionen mit ebenso vielen Pro- wie Contra-Argumenten.

mehr...»
Rock your Idea - jetzt auch bei Audible als Hörbuch!
11.05.2017

Hörbuch Rock your Idea"Rock Your Idea. Mit Ideen die Welt verändern" ist nun als ungekürzte Hörbuch-Fassung exklusiv bei Audible erhältlich. Gesprochen von Julian Horeyseck, mit einer Spieldauer von 09 Std. 29 Min. Hier ist das Hörbuch exklusiv über Audible erhältlich.

mehr...»
Alle News