Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Big Data, Kundenverhalten und Mobile Technologien in der Verlagsbranche

26.09.2017

Andreas Weigend auf der Buchmesse13. Oktober 2017 / 11:00 bis 11:45 Uhr in Halle 4.1, Stand B91

Wir hinterlassen überall Daten — oft freiwillig. Unternehmen wie Google, Facebook und Co. nutzen sie, verarbeiten sie weiter. Warum sind unsere Daten so wertvoll und werden es dank Big Data in der Zukunft immer mehr? Wie kann die Buchbranche von Big Data und Co. profitieren und wie nutzt der Handel diese Daten bereits?

Andreas Weigend:

Andreas Weigend, Ex-Chefwissenschaftler von Amazon, sagt: Es ist höchste Zeit, die Macht über unsere Daten wieder in unsere Hände zu legen. Denn er ist überzeugt: Wir profitieren davon, dass wir unsere Daten teilen, aber wir müssen wissen, was damit geschieht, und wir müssen Einfluss nehmen können!

Auf dem Podium erklärt er, warum wir ein tieferes Verständnis von Big Data brauchen und unsere Daten-Grundrechte einfordern müssen.

Ehrhardt Heinold:

Ehrhardt F. Heinold, geschäftsführender Gesellschafter der Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH, sagt: Daten können Lesern und Verlagen helfen, bessere Medienangebote zu erhalten bzw. zu erstellen. Allerdings müssen die Leser/innen bestimmen können, in welcher Tiefe Daten gesammelt und ausgewertet werden können. Die Buchbranche steht bei diesem komplexen Prozess noch ganz am Anfang und sollte hier von Beginn an einen kooperativen Weg einschlagen.

Auf dem Podium des Orbanism Space  zeigt er auf, was Verlage heute schon mit Daten machen und welchen Nutzen Leser/innen daraus ziehen können.

« Zurück